Workshop für Gemeindebibliotheken zum Thema Gaming & Coding

in der Kantonsbibliothek Baselland

18. und 25. März 2019
Es wurden unterschiedliche Gaming-Coding-Stationen in einer Rallye zum Ausprobieren angeboten. Egal, ob Teilnehmende mit dem Thema Gaming & Coding gerade erst beginnen oder schon einige Ideen haben, ich möchte Sie bei einem Vorhaben, so etwas in ihrer Bibliothek zu nutzen, unterstützen.
In einer Gruppenarbeit wurde ein eigenes Angebot im Kontext Bibliothek erarbeitet. Dieses wurde präsentiert, besprochen und ausgewertet. So, dass es in der eigenen Bibliothek umgesetzt werden kann.

Ziele:
Hands-on, Vorurteile abbauen, Gaming selber ausprobieren und kennenlernen, Erfahrungen austauschen und neue Impulse für Bibliotheksalltag gewinnen.
Allen Workshopteilnehmenden wurde ein Handout abgegeben.

Fortbildung in Tübingen beim Rgirungspräsidium Baden-Württemberg

Hervorgehoben

Gaming, Coding, Tablets & Co

29. April 2019
Nach einer Präsentation mit Projekten aus der Praxis von Michele Salvatore im Rahmen seiner Tätigkeit in Bibliotheken konnten die Teilnehmendn an zahlreichen Stationen unterschiedlichen Spiele, Konsolen, Coding, Roboter und Geräte ausprobieren. Willkommen waren alle Bibliotheksmitarbeiter, die ihr Wissen im Bereich der digitalen Spiele ausbauen möchten – unabhängig davon, ob sie schon Erfahrung mit Gaming haben.

Ziele:

  • praktische Erfahrungen mit verschiedenen Anwendungen sammeln
  • aktuelle Gaming-Trends selbst ausprobieren und kennenlernen
  • Erfahrungsaustausch und neue Impulse gewinnen
  • Steigerung der eigenen Medienkompetenz
  • Technologien verstehen und anwenden
  • kreativer und bewusster Umgang mit Technik

Gaming & Coding in der Praxis

Am 3. April kamen 17 Kinder und Jugendliche zum Workshop LABO in die Bibliothek nach Tenniken. Anhand einer interaktiven Schritt für Schritt Anleitung auf der Konsole bauten, spielten und bastellten Modelle aus Pappkarton. Mit den Spielen, die in der Software enthalten sind, erlebten sie ihre Kreationen dann in Aktion.

Fotos zvg

CAHMPIONS Husi & Sport

Seit nun mehr als acht Jahren

gewinnt das niederschwellige Projekt an beliebtheit. Zusätzlich zu den bestehenden Standorten setzen neun Standorte in der Innerschweiz das Projekt CHAMPIONS – HUSI UND SPORT um. Die Erfahrungen sind durchwegs positiv und das Angebot wird rege genutzt. In Altendorf, Altishofen, Beromünster, Ebikon, Giswil, Ingenbohl, Kerns, Nebikon und Reichenburg können interessierte Kinder kostenlos und ohne Anmeldung teilnehmen.

CHAMPIONS – HUSI UND SPORT findet ab Oktober bis April jeweils am Mittwochnachmittag statt. Der zentrale Ansatz des Projekts ist das freiwillige, wöchentlich einmal stattfindende Kombinieren von Haus-aufgabenmachen und Sporttreiben für Kinder und Jugendliche im Mittelstufenalter.

Fortbildung in Freiburg beim Rgirungspräsidium Baden-Württemberg

Gaming, Coding, Tablets & Co

14. Januar 2019
Nach einer Präsentation mit Projekten aus der Praxis von Michele Salvatore im Rahmen seiner Tätigkeit in Bibliotheken konnten die Teilnehmendn an zahlreichen Stationen unterschiedlichen Spiele, Konsolen, Coding, Roboter und Geräte ausprobieren. Willkommen waren alle Bibliotheksmitarbeiter, die ihr Wissen im Bereich der digitalen Spiele ausbauen möchten – unabhängig davon, ob sie schon Erfahrung mit Gaming haben.

Ziele:

  • praktische Erfahrungen mit verschiedenen Anwendungen sammeln
  • aktuelle Gaming-Trends selbst ausprobieren und kennenlernen
  • Erfahrungsaustausch und neue Impulse gewinnen
  • Steigerung der eigenen Medienkompetenz
  • Technologien verstehen und anwenden
  • kreativer und bewusster Umgang mit Technik

Play Game Lieschtel 2018

more than books

Am Samstag 22. September 2018 drehte sich auch in diesem Jahr wieder alles um die faszinierende Welt des Gamens. Konsolen, analoge/digitale Actionspiele, Virtual Reality, Cosplay, Game-Design, Manga-Zeichnen und ein Escape Room – das sind nur einige Stichworte die es zu erleben gab. Es kamen nicht nur Vollblutgamer und Cosplayer, sondern auch neugierige und skeptische Besucher, die sich selbst einen Einblick in die Welt des Gamens verschaffen wollten. Es kamen 2400 BesucherInnen.

Flyer mit Programm

community building

Dank der Vernetzung und Beziehungsarbeit von Michele Salvatore konnte der Anlass mit über 40 HelferInnen und Sponsoren realisiert werden.
Die P.G.L. wurde in Zusammenarbeit mit dem Verein LanPort und Verein NES realisiert.

Schweizer Bibliothekskongress 2018 in Montreux

Christoph Deeg und Michele Salvatore traten gemeinsam mit einem Workshop und Vorträgen auf. Themenschwerpunkte waren welche Auswirkungen der Digitalisierung auf die digitale und die analoge Bibliotheksarbeit hat und wie man auf diesen Wandel reagieren kann. Beim Praxis-Workshop ging es darum Erfahrungen austauschen und neue Impulse für den Bibliotheksalltag zu gewinnen. Es wurden unterschiedliche Konzepte und Ansätze zu allen Aspekten des Themas Gaming & Coding im Kontext Bibliothek aufgezeigt. Ebenso war es möglich, dass die Teilnehmer selber Computerspiele spielten und programmierten. Es wurde allen Workshop-Teilnehmenden ein Handout abgegeben. 

Fachtagung Zukunft der Bibliotheken

Zukunft der Bibliotheken – von anderen lernen

18. – 20. Juni 2018 Haus auf der Alb, Bad Urach

Michele Salvatore von shochzwei präsentierte Überlegungen und Erfahrungen und sensibilisierte die Teilnehmenden für die gesellschaftlichen Veränderungen der kommenden Jahre. Mit strategischen Überlegungen und neuen Konzepten aus der Praxis hat M. Salvatore Denkanstösse geliefert und mit einem Gming-Parcour, bei dem Games auch selber ausprobiert werden konnten, auch zu kritischer Auseinandersetzung angeregt.

 

Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft und somit auch die Bibliotheken. Diese müssen sich daher der Frage stellen, wie ihre Rolle in Zukunft aussehen soll. Auf der Tagung 2017 wurde über Anforderungen an Bibliotheksräume, die technische Infrastruktur, die Qualifizierung des Personals und die Rahmenbedingungen für öffentliche Bibliotheken diskutiert. Nun folgt der Blick über den Tellerrand: Nicht nur die Bibliotheken müssen sich angesichts des digitalen Wandels neu positionieren, sondern auch zahlreiche andere Einrichtungen.