Schweizer Bibliothekskongress 2018 in Montreux

Christoph Deeg und Michele Salvatore traten gemeinsam mit einem Workshop und Vorträgen auf. Themenschwerpunkte waren welche Auswirkungen der Digitalisierung auf die digitale und die analoge Bibliotheksarbeit hat und wie man auf diesen Wandel reagieren kann. Beim Praxis-Workshop ging es darum Erfahrungen austauschen und neue Impulse für den Bibliotheksalltag zu gewinnen. Es wurden unterschiedliche Konzepte und Ansätze zu allen Aspekten des Themas Gaming & Coding im Kontext Bibliothek aufgezeigt. Ebenso war es möglich, dass die Teilnehmer selber Computerspiele spielten und programmierten. Es wurde allen Workshop-Teilnehmenden ein Handout abgegeben. 

Fachtagung Zukunft der Bibliotheken

Zukunft der Bibliotheken – von anderen lernen

18. – 20. Juni 2018 Haus auf der Alb, Bad Urach

Michele Salvatore von shochzwei präsentierte Überlegungen und Erfahrungen und sensibilisierte die Teilnehmenden für die gesellschaftlichen Veränderungen der kommenden Jahre. Mit strategischen Überlegungen und neuen Konzepten aus der Praxis hat M. Salvatore Denkanstösse geliefert und mit einem Gming-Parcour, bei dem Games auch selber ausprobiert werden konnten, auch zu kritischer Auseinandersetzung angeregt.

 

Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft und somit auch die Bibliotheken. Diese müssen sich daher der Frage stellen, wie ihre Rolle in Zukunft aussehen soll. Auf der Tagung 2017 wurde über Anforderungen an Bibliotheksräume, die technische Infrastruktur, die Qualifizierung des Personals und die Rahmenbedingungen für öffentliche Bibliotheken diskutiert. Nun folgt der Blick über den Tellerrand: Nicht nur die Bibliotheken müssen sich angesichts des digitalen Wandels neu positionieren, sondern auch zahlreiche andere Einrichtungen.

«In jedem steckt ein Champion»

 
Der Verein Champions Husi und Sport setzt sich zum Ziel, die Schüler mithilfe von Sport für ihre schulischen Aufgaben zu motivieren. Bei der Begrüssung und Verabschiedung wird jedem Teilnehmer einzeln die Hand geschüttelt. «Dies ist wichtig für uns, da wir den Kindern auch gewisse Werte mitgeben wollen», sagt Michele Salvatore, Gründer und Geschäftsleiter vom Verein Champions – Husi und Sport.

Mehr dazu in der «Volksstimme» von 18. Januar.
PDF hier herunterladen

Grosser Gameevent in der Bibliothek

Play Game Lieschtel – more than books

Die Kantonsbibliothek Baselland geht neue Wege mit Michele Salvatore und holt sich die Gaming-Welt ins Haus. Mit einem Event mit virtuellen, aber auch herkömmlichen Spielen aller Art, mit Workshops, Helpstationen und Cosplays lud sie zum Mitmachen ein und ermöglichte den Zugang zur faszinierenden Welt des Spielens und Gamens. Es kamen über 2000 Besucherinnen vor allem die neue Zielgruppe 14-25 J.

Flyer

Workshop Gamen in Bibliotheken Stadtbibliothek Heidenheim

Neu bitet shochzwei Schulungen im Bereich Gamen in Bibliotheken an. Es geht darum, Erfahrungen im Umgang mit den Geräten und Spielen machen zu können (hand- on). Damit diese erfolgreich in den Bibliotheksalltag eingebunden werden können. Denn nur eine PS 4 hinzustellen reicht nicht. Es geht darum Kontexte anzubieten. Zudem gehen wir die Hauptherausforderungen Raum, den Betrieb und die Betreuung durch die Mitarbeitenden an.
Das Angebot richtet sich nicht nur an Mitarbeitende, die Gaming als Arbeitsfeld haben.

Zürcher Bibliothekstag 2017

Am 23. November 2017 fand der 2. Zürcher Bibliothekstag unter dem Motto «Geben Sie Ihrer Bibliothek ein Profil!» statt. Michele Salvatore, von shochzwei und
Christoph Deeg, Consultant, Speaker und Gamification waren mit praxisbezogene Workshops, Impulsreferaten und Gaming-Stationen vor Ort. Diese luden die 130 Teilnehmenden zum Experimentieren ein und Sie erhielten wertvolle Inputs für Ihren Bibliotheksalltag wie Games in den Kontext Bibliothek eingebunden werden können.

Handout: «Gaming in Bibliotheken»

Beratung und Gametesting „Los Libros Perdidos „

An der Schnittstelle zwischen dem analogen und dem digitalen Raum hat die Bibliothek des Goethe-Instituts zusammen mit sechs weiteren Bibliotheken in Mexiko-Stadt und unter kuratorischer Leitung von Christoph Deeg das Location-based-Game „Die verlorenen Bücher“ erstellt, bei dem die Spieler sich durch die analoge Welt der Bibliotheken von Mexiko-Stadt schlagen, um einem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Weitere Infos hier