Wer macht mit beim Tommi 2024?

Über den Kindersoftwarepreis können auch Schweizer Bibliotheken mitbestimmen.

Den Kindersoftwarepreis Tommi gibt es seit 2002. Er entstand aus dem Bedürfnis, der Negativ­Debatte über Gaming einen positiven Ansatz entgegenzusetzen und die Kinder selber zu Wort kommen zu lassen. Die Juryarbeit der Kinder dient als Aufhänger für viele weitere Kompeten­zen: Medienkompetenz und Medienkritik, Lese­ und Schreibkompetenz, ein vertief­tes Wissen über die Monetarisierung von Games (Free­to­play, In­app­Käufe usw.).
Seit 2008 findet der Tommi regelmäs­sig in über 40 öffentlichen Bibliotheken in ganz Deutschland statt. Projektpartner ist der deutsche Bibliotheksverband. In der Schweiz übernimmt der Verein Biblioplay diese Aufgabe. Wieder haben 2024 auch Biblio-theken in der Schweiz Gelegenheit, über die Kinderjurys die Gewinner*innen des Softwarepreises mitzubestimmen. Beim kompletten Tommi (PC-, Konsolen- und App-Games) ist der Platz beschränkt, beim Schnupper-Tommi (iOs-Apps) kön-nen alle Bibliotheken mitmachen. Die Kosten (inkl. Games) betragen 600 Fran-ken für den kompletten Tommi und 150 Franken für den Schnupper­Tommi. Alle Materialen (Rückmeldungsbogen, Info­flyer, Plakate usw.) stehen zum Download bereit und können nach Bedarf ange­passt werden. Interessierte Bibliotheken melden sich bei b.wegenast@biblioplay.ch oder m.salvatore@biblioplay.ch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.